14.05.2018

 LBC-Erfolg auf Fehmarn

 

Angela schreibt:

 

Am 12. Mai fand in Burg / Fehmarn ein Supermêlée-Turnier (das 9. Jubiläumsturnier der Boulefreunde Fehmarn) mit 77 deutschen und dänischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt; gespielt wurden vier Runden.

 

Sechs Spielerinnen und Spieler hatten alle vier Spiele gewonnen, wobei ich die bessere Punktzahl erreichte und den Wanderpokal mit nach Lübeck nehmen konnte.

 

Eine tolle und faire Stimmung, sowie ein reichhaltiges Catering sorgten für einen schönen Tag.

AG/uh

11.05.2018

Platz vier für den LBC bei der Lübecker Stadtmeisterschaft 2018

 

Eine der Neuerungen bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft betraf die Anzahl der angetretenen Vereine: Neben den "traditionellen" Lübecker Boulevereinen BSV, CdB, LBC und TuS war erstmals ein Team der faucons Boule Lübeck, sowie als Gast der Red Boule Bad Segeberg-Wahlstedt dabei.

Aufgrund der Aufstockung von vier auf sechs Mannschaften änderte sich auch der Spielmodus: Jeder Verein stellt drei feste Teams; nach dem Modus Jeder gegen Jeden spielten im Turnierverlauf alle "Einser-Teams" gegen alle anderen "Einser-Teams", alle "Zweier" gegen alle "Zweier" usw. jeweils eine Triplette-Begegnung.

 

Zur Ermittlung der Siegerliste wurden alle Siege der Vereinsmannschaften und die erspielten Punkte addiert. Und nach dieser Berechnungsmethode wurde es am Ende knapp: Vier Vereine (auch der LBC) hatten je neun Siege auf ihrem Konto und unterschieden sich nur durch die Anzahl der erzielten Punkte. Davon konnte der TuS Lübeck am meisten für sich verbuchen und konnte damit seinen im vergangenen Jahr errungenen Titel des Lübecker Stadtmeisters erfolgreich verteidigen. Glückwunsch !  

Das Team 1 des LBC mit Eddi, Mauricio und Jonas H. zeigte sich in großartiger Verfassung, gewann alle fünf Begegnungen und hatte damit den größten Anteil an den insgesamt neun LBC-Siegen.

Je zwei Siege steuerten die Teams 2 (Silke, Angela und Dietmar) und 3 (Thomas, Eike und Uwe, sowie Norbert als "Ergänzungsspieler") bei.

 

Vielen Dank an den TuS Lübeck für die pannenfreie und zügige Organisation des Turniers. Ihr haben wir es zu verdanken, dass wir vor dem Unwetter fertig geworden sind...

Fotos von Norbert Weber. Vielen Dank !

 

uh


08.05.2018

Landesmeisterschaften Doublette

 

Die 92 angetretenen Doubletten spielten den Landesmeistertitel und die Platzierungen, die zur Teilnahme an der DM Doublette berechtigen, nach folgendem Modus aus:

Zuerst wurden vier Runden nach dem Schweizer System gespielt, anschließend traten die ersten acht Teams zu einer "Endrunde" an: Es wurde ein Viertelfinale ausgetragen, dann die Sieger-/Verlierer-Halbfinale und schließlich die Sieger-/Verlierer-Finale, sowie für die Sieger und Verlierer der Halbfinale die Spiele um die Plätze 3 und 4.

 

Vom LBC für die DM Doublette qualifiziert haben sich - aufgrund ihrer guten Platzierungen im vergangen Jahr - Dawid (mit Paul Franke aus Hamburg), sowie Edeltraud "Eddi" und Mauricio als Drittplatzierte und Lasse mit seinem Spielpartner Jörn Herzog als Sechstplatzierte der diesjährigen LM

Gratualation ! Ein schöner Erfolg !

 

Nach den vier Vorrundenspielen im "Schweizer System"  erreichten die Spielerinnen und Spieler des LBC folgende Plätze:

- Lasse und Jörn Herzog (Jever PC) Platz 4 mit 4 : 0 Siegen (Endplatzierung Rang 6),

- Eddi und Mauricio Platz 7 mit 3 : 1 Siegen (Endplatzierung Rang 3),

- Frederik und Tonio Platz 10 mit 3 : 1 Siegen,

- Reinhard und Jonas H. Platz 20 mit 3 : 1 Siegen,

- Oscar und Tarek Platz 25 mit 3 : 1 Siegen,

- Angela und Dietmar Platz 30 mit 2 : 2 Siegen,

- Rosy und Hans Platz 47 mit 2 : 2 Siegen,

- Petra und Frank Platz 78 mit 1 : 3 Siegen.

Unser LBCler Norbert W. (von dem die Fotos stammen, vielen Dank !) trat zusammen mit Carlheinz Suhrbier für den BSV Lübeck an und landete mit 1 : 3 Siegen auf Platz 71.

 

Hier alle Ergebnisse der LM zum Nachlesen

Kritik gab es am neuen LM-Modus, der nach Meinung von vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern seine Schwächen offenbarte: Nach den vier, wenig aussagekräftigen, Vorrundenspielen hatten über zwanzig Teams 3 : 1 Siege auf ihrem Konto, doch nur zwei davon qualifizierten sich für die Endrunde; ausschlaggebend für den Rang dieser mehr als zwanzig Teams waren die errungenen Buchholzpunkte, Feinbuchholzpunkte, der direkt Vergleich...

Ein weiteres Manko des neuen Systems: Durch die Aufteilung des Starterfeldes in zwei Gruppen (sortiert nach der Nordrangliste) werden Teams, die weit oben in der Aufteilung stehen, in der ersten Runde sehr wahrscheinlich schwächere Gegner zugelost - und damit geringere Chancen auf viele Buchholzpunkte im weiteren LM-Verlauf. Bei einer Niederlage haben sie praktisch keine Chance mehr, sich vorne zu platzieren. Sogar bei der DM haben starke Teams durch das Poulesystem die Möglichkeit, ein schwächeres Spiel auszugelichen...

RS/uh