23. Juni 2020

Gelungene Gemeinschaftsveranstaltung der Lübecker Boulevereine: 1. Sieben-Türme-Cup

 

Am 20. Juni trafen sich 35 Doubletten auf den Boulodromes des CdB, des TuS und des LBC zum von vier Lübecker Vereinen gemeinsam organisierten und durchgeführten 1. Sieben-Türme-Cup.  

 

Dazu schreibt Reinhard:

Die gesamte Saison offiziell abgesagt, keine überregionalen Turniere, keine Punktspiele, keine Meisterschaften. Auch wir Boulespieler  sind natürlich von den Auswirkungen der Coronakrise  entsprechend betroffen...

Glücklicherweise gibt es inzwischen einige Lockerungen und so haben sich die Lübecker Vereine, Compagnie de Boule, Lübecker Boule Club, TuS Lübeck und der BSV spontan dazu entschlossen, erstmalig gemeinschaftlich ein Doublette-Turnier zu organisieren - natürlich unter strenger Einhaltung der geltenden Vorschriften. Um vor allen Dingen die Abstandsregeln einhalten zu können wurden die Poule-Vorrunden auf den jeweiligen Vereinsplätzen ausgetragen. 

Danach ging es in den A-B-C- und D-Endrunden weiter. Hierzu durften/mussten etliche Teams auf einen anderen Platz wechseln. Alle Finalspiele fanden dann auf dem Platz des CdB statt.

 

Eine sehr gelungene Veranstaltung, mal etwas anderes. Man hörte jedenfalls nur positive Stimmen. Dadurch fühlten wir uns veranlasst, schon über das nächste Turnier in dieser Form, dann mit 64 Doubletten, nachzudenken.

Auch in Hinblick auf gemeinsame Bemühungen unserer Vereine für uns Lübecker eine Halle, sprich Spielmöglichkeit im Winter zu finden, gibt das Auftrieb.

Siehe auch: Pressespiegel

RS/uh

03. Juni 2020

Eine Ära geht zu Ende...

 

 

Frank Repenning hat uns mit einer bedauerlichen Nachricht bezüglich der Boulehalle an der Posener Straße überrascht. Frank schreibt:

 

Hallo Ihr Lieben,

so, nun sind die Würfel gefallen. Entgegen meiner ursprünglichen Aussage wird es zukünftig keine Boulehalle mehr in der Posener Straße geben.

 

Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, denn letztlich lief der Betrieb über zehn Jahre (!!) reibungslos. Die aktuelle Situation hat mich zu dieser Entscheidung bewegt. Keiner weiß wie sich Corona weiter entwickelt und wenn ich mir dann aber die Enge mit den mangelnden Lüftungsmöglichkeiten und der Heizungssituation in der Halle vor Augen führe, macht ein weiterer Betrieb nicht so richtig Sinn.

 

Außerdem hat mich der neue Mieter der Immobilie gefragt, ob er die Halle anderweitig nutzen dürfte. Die sind wohl um den zusätzlichen Hallenraum sehr verlegen.

 

Ja, so ist es nun mal. Jedenfalls vielen, vielen Dank an Euch alle für die tollen Stunden, die wir gemeinsam in der Halle verbringen konnten.

Bitte informiert Eure Mitglieder.

 

Liebe Grüße

Frank

FR/uh