27.08.2019

7. Sommerturnier des Lübecker Boule Clubs

 

...das Wetter zeigte sich von der besten Seite, zur Mittagspause wurde unter freiem Himmel  ein reichhaltiges und leckeres Büfett geboten, das Essen dezent musikalisch begleitet von einem von Reinhard engagierten Klavierspieler,  die Turnierleitung sorgte für einen reibungslosen Turnierverlauf, die Stimmung unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern war gelöst und locker.

Einzig die räumliche Gegebenheit, dass für die 16 Paarungen der ersten vier Spielrunden nur neun Bahnen zur Verfügung standen, was dazu führte, dass auf einigen Bahnen zwei Partien gleichzeitig stattfinden mussten, war etwas gewöhnungsbedürftig und sorgte anfangs für leichte Irritationen. Doch auch diese Einschränkungen konnten der guten Stimmung nichts anhaben...

Außerdem wurde fast das gesamte Turnier vom begeisterten Applaus und der Musik des Circus Roncalli (siehe Foto) "stimmungsvoll" beschallt...

Zum sportlichen:

Der Lübecker Boule Club war mit sieben Tripletten vertreten, die folgende Ergebnisse erzielten:

 

- Das Team LBC 7 (das sich erst am Tag vor dem Turnier gefunden hatte) mit Anna, Frederik und Peter  gewann das A-Turnier im Finale gegen das Team HRC 2 (Ghandi, Martin und Herve).

- Für LBC 6 mit Silke, Samy und Uwe war im A-Halbfinale gegen HRC 2 Schluss.

- LBC 5 mit Uta, Eddi und Tonio schied im A-Viertelfinale leider im vereinsinternen Duell gegen LBC 7 aus.

 

- Reinhard, Joao und Reinhard bildeten das Team LBC 4, erreichte das B-Finale, musste sich dort aber dem dänischen Team DK 3 (John B., John P. und Peter E.) geschlagen geben.

LBC 3 (Hinrich Kluge, Hinrich Kählert und Kaczek schieden im B-Viertelfinale aus.

 

- Das C-Turnier gewann das Team LBC 2 mit Eike, Mauricio und Jonas H. gegen BSV 2 (Sabine, Charly und Rolf)*

- Für LBC 1 (Michael, Klaus und Udo) war im C-Viertelfinale Schluss.

 

Und hier noch ein paar Nachlese-Schnipsel:

 

- * Zum Sieg von LBC 2 im C-Finale merkt Jonas H. an: "Ich möchte besonders Eike hervorheben, der als ältester Spieler besonders im Finale mit höchster Konzentration super gelegt hat; er war der Garant, dass wir mit 13 : 0 gewonnen haben. Falls mal eine Kugel besser als die von Eike gespielt wurde, war es ein Kinderspiel für Mauri, sie 'fachgerecht' zu entsorgen."

 

- In einer Email an Reinhard schreibt Volker Kruse:

"Wermutstropfen: Leider hat sich Uwe Mangelsdorf bei seinem Sturz den Fuß gebrochen. Kam gestern noch in Gips, jetzt sitzt er wohl auf der Terrasse. Er war gestern Abend aber relativ guter Dinge. Grüße aus Kiel von Volker."

Uwe, der LBC wünscht Dir auf diesem Wege gute Besserung !

 

- Rosy bedankt sich ausdrücklich noch einmal bei "allen Helferinnen und Helfern beim Catering !"

Auch Dir vielen Dank, Rosy !

 

Fotos von Volker Kruse und Erika. Danke !

Siehe auch: Pressespiegel (drei Artikel)

uh

07.08.2019

Nachlese: 28. HolstenTorTurnier

 

Hans schreibt:

Das Triplette am Samstag spielte ich mit Rosy und Frank Langkau. Die ersten beiden Begegnungen verliefen nicht optimal, so dass wir nach der Vorrunde und der gewonnenen Cadrage im D-Turnier landeten. Das 32tel-Finale bestritten wir erfolgreich und verpassten unseren Gegner ein Fanny. Im 16tel-Finale trafen wir auf ein Team unseres Vereins und gewannen mit nur zwei Gegenpunkten. Euphorisch zogen wir ins Achtelfinale ein ! Dort stießen wir auf Carsta Glaser (Deutsche Meisterin und DPV-Kaderspielerin), Anja Deubel (Deutsche Meisterin) und Anna Nyugen. In der ersten Aufnahme gewannen wir zwei Punkte. Danach wurden von Carsta alle gut gespielten Kugeln weg geschossen. Obwohl ich den ganzen Tag über eine solide Schussquote hatte, gelang mir nichts mehr. Am Ende mussten wir uns von der Übermacht geschlagen geben. Mit dem neunten Platz im D-Turnier waren wir zufrieden. Carsta und ihre Mitspielerinnen belegten am Ende den 2. Platz...

Am Sonntag, auf einer Bahn mit Meeresblick, spielte ich das Doublette mit Rosy. Die erste Begegnung spielten wir gegen ein Ehepaar aus Hessen und lieferten uns ein spannendes Spiel, das unsere Gegner für sich entscheiden konnten. In der zweiten Runde spielten wir gegen zwei Berliner, die viel Spaß machten und sich als Anfänger betrachteten. Der Leger konnte allerdings diesen Eindruck nicht bestätigen, da er des Öfteren seine Kugel direkt an die Zielkugel legte. Durch gezielte Schüsse und bessere Taktik konnten wir die Partie dann mit 13 : 6 für uns entscheiden. In der B-Turnier-Cadrage mussten wir dann auf dem Gehweg zum Leuchtenfeld spielen. Nach einem Rückstand von 0 : 8 konnten wir die Partie dennoch immerhin mit 10 : 13 beenden.

Als Dank für das tolle Turnier haben wir am Montag dem CdB beim Abbau geholfen.

Ronja schreibt:

Ich habe am Sonntag Doublette mit Jonas Lohmann gespielt, mäßig erfolgreich: Nach zwei Spielen gleich im D-Turnier gelandet (starke Gegner ! ;-) ), dann drei Spiele gewonnen und dann raus.

Hat aber sehr viel Spaß gemacht und war wieder einmal großartig organisiert !

Hinrich Kluge schreibt:

Ich spielte mit Thomas und Anna. Von der ersten verlorenen Partie ist mir neben meiner schlechten Leistung vor allem in Erinnerung, dass der Gegner bei einem Schuss frontal den Laternenmast traf ! Bei der zweiten verlorenen Partie hatten wir uns wohl von dem Gegner täuschen lassen: Sie tranken vor dem Spiel reichlich Sekt und wirkten wenig motiviert. Nach der ersten Aufnahme lagen wir 0 : 5 zurück...

Norbert W. schreibt:

Am Samstag habe ich das Triplette  mit Susanne und Michael vom TuS gespielt. Nach der B-Cadrage war dann unnötigerweise Schluss. Trotzdem war es ein sehr schöner Tag mit durchweg angenehmen Gegnern.

 

Für das Doublette hatten Silke und ich uns viel vorgenommen, qualifizierten uns für das B-Turnier und mussten dann gegen zwei regelunkundige (!) Berliner mit 11 : 13 die Segel streichen, was mehr als bedauerlich war, da wir mit fünf Kugeln auf der Hand die '13' des Gegners, der "leer" war, nicht wegbekommen haben.

Danach wurde es aber erneut ein schöner Tag im Brügmanngarten.  

Reinhard schreibt:

Triplette spielten am Samstag Joao, Lasse und ich. Wir erreichten das B-Halbfinale, verloren dort aber mehr als unglücklich und unnötig gegen ein dänisches Team. Aber insgesamt ein sehr schöner Erfolg.

Im Doublette erreichten Joao und ich das C-Viertelfinale, auch das ein schöner Erfolg.

 

Ergebnisse von weiteren LBClern, von denen ich weiß:

Triplette, A-16telfinale: Oscar mit Hery und -???-;

Triplette, A-Viertelfinale: Mark mit Anna Lazaridis und Moritz Wiegand;

Doublette, A-Achtelfinale: Oscar und Hery;

Doublette: Mark und Mika Everding verlieren das A-Finale gegen ein starkes schwedisches Team.

 

Highlight des Turniers für mich war das A-Viertelfinale zwischen Sascha von Pleß und Dominique Tsuroupa gegen Sönke Backens und Matthias Laukart: Ein hochklassiges (weltklasse !) Spiel, nach 4 zu 11 Rückstand, zahlreichen Sauschüssen, Carreaux um Carreaux etc, dann 12 : 12... Nach gefühlten drei Stunden waren am Ende Sönke und Matthias glücklichen Sieger.

Minutenlanger Applaus der zahlreichen Zuschauer - mehr kann Boule nicht bieten.

Hier könnte Dein Bericht stehen...

Für den Aufbau der Moral kaufte ich mir dann

mit Reinhards fachlicher Unterstützung neue Kugeln.

Nun gewannen wir im D-Turnier Spiel um Spiel, auch wenn ich die alten Kugeln weiter benutzte. Unter anderem schlugen wir starke Schweden ! Wohl erst im 16tel-Finale war Schluss, trotz 11 : 7 -Führung.

Wie man sieht: Reichlich Erfahrung gesammelt und erschöpft-glücklich nach Hause gefahren.


 

 Alle Triplette- und Doublette-Ergebnisse des HTT

uh